SV Wollishofen 2, Nationalliga B, Ost

Mannschaftsleiter:Wolfgang Schott, 0447240949, wolfgang.schott"at"bluewin.ch


6. Runde

Bodan 1 2233 6:2: Wollishofen 2 1997
Frank Zeller 2411 0.5:0.5 Joachim Kambor 2124
Peter Kühn 2336 1:0 Thomas Held 2077
Theo Hommeles 2381 1:0 Georg Kradolfer 2057
Dieter Knödler 2261 0.5:0.5 Thomas Kohli 2053
Marcel Wildi 2244 0.5:0.5 Florian Bous 2044
Marcel Marenti 2092 1:0 Tim von Flüe 1937
Michael Schmid 2150 0.5:0.5 Yongzhe Zhuang 1780
Eike Cöllen 1985 1:0 Nicola Schmid 1912
Joachim Kambor berichtet über den Spielverlauf»

Bodan trat gegen unsere Ersatzgeschwächte Mannschaft in Bestbesetzung an. An mehreren Brettern betrug der Elo-Unterschied 300 Punkte, im Durchschnitt waren es immer noch ca. 250. So erstaunt es nicht, dass wir eine klare Niederlage einstecken mussten. Georg kam schlecht aus der Eröffnung und konnte nicht mehr rochieren, was sein starker Gegner konsequent ausnutzte. Thomas H. fand lange die besten Züge, opferte dann aber zu optimistisch und hatte in horrender Zeitnot zu wenig Kompensation.  Nicola griff wie immer beherzt an, am Schluss fehlten ihm aber 2 Bauern, was auch im Damenendspiel zu viel war. Eine gute Partie spielte Tim, der mit einer originellen Eröffnung seinem Gegner viele Probleme stellte und zwischenzeitlich auf Gewinn stand. Leider verlor er irgendwo den Faden und musste schliesslich die Waffen strecken. Positiv zu vermerken sind einige Achtungserfolge in Form von remis gegen Elo-Favoriten: Thomas K. stand von Anfang an gut und besass Raumvorteil. Sein Gegner bot ihm in leicht schlechterer Stellung remis an. Ähnlich verlief es bei Florian, wobei die Stellung weniger klar war, aber hier spielte wohl auch die Zeitnot eine Rolle. Yongzhe konnte den heraufziehenden Königsindischen Angriff durch Gegenspiel am Damenflügel und im Zentrum neutralisieren, wodurch ein dynamisches Gleichgewicht entstand. Ich selbst hatte eine interessante Partie auf dem Brett, die jederzeit auf die eine oder andere Seite zu kippen drohte. Schliesslich gelang es mir, ein ausgeglichenes Endspiel zu erreichen, das nicht mehr zu verlieren war!


5. Runde

Wollishofen 2 2030 2:6 Lenzburg 1 2089
Thomas Held 2077 0:1 Michael Bühler 2102
Thomas Wyss 2267 0:1 Philipp Huber 2228
Frank Schmidbauer 2061 0.5:0.5 Rolf Walti 2104
Thomas Kohli 2053 0.5:0.5 Björn Backlund 2075
Georg Kradolfer 2057 1:0 Sebastian Hoffmann 2067
Florian Bous 2044 0:1 Norbert Oze 2068
Yongzhe Zhuang 1786 0:1 Can-Elian Barth 2057
Wolfgang Schott 1894 0:1 Stephan Zaugg 2007
Wolfang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 verliert gegen Lenzburg 1 hoch mit 6:2 Brettpunkten. Natürlich wussten wir alle, dass wir gegen diesen Gegner zumindest einen Punkt hätten gewinnen müssen, um die Abstiegszone zu verlassen. Aber das war reines Wunschdenken! Am letzten Brett musste ich bereits zum dritten Mal  in dieser Saison wegen Absagen selbst spielen. Obwohl ich mir vornahm, konzentriert aufzutreten und nur über meine Züge nachzudenken, verlor ich einen Springer und gab vorzeitig auf. Da ich bewusst alle anderen Partien im Spielsaal nicht verfolgte, sah ich wenig über deren Verlauf. Aber auch die nachträglichen Reaktionen unserer Spieler sagen etwas über das Geschehen aus: Florian reiste unmittelbar nach seiner Niederlage ab. Thomas Wyss verließ nach seiner Niederlage schnurstracks den Saal, um mit seinem Gegner seine Fehler zu analysieren; Thomas Held ärgerte sich darüber, dass er eine Zugfolge, die zum Verlust führte, völlig  falsch einschätzte; und Frank konnte nicht verstehen, dass er seine Partie nicht gewonnen konnte. Auch Yongzhe hätte gemäß ihres Trainers mit etwas mehr Erfahrung ihre Partie Remis halten können. Zufrieden schienen mir mit ihrem Spiel an diesem Nachmittag nur Thomas Kohli und natürlich Georg, der trotz Zeitdruck als einziger seine Partie gewinnen konnte.


4. Runde

Glarus 1 2215 6.5:1.5 Wollishofen 2 1987
Dimitry Atlas 2240 1:0 Thomas Held 2077
Ufuk Tuncer 2343 0.5:0.5 Joachim Kambor 2114
Syang Zhou 2236 0.5:0.5 Patrick Kuhn 20072
Niko Pogan 2224 0.5:0.5 Georg Kradollfer 2057
Laszlo Horvath 2193 1:0 Nicola Schmid 1912
Guido Neuberger 2207 1:0 Wolfgang Schott 1894
Oswald Bürgi 2060 1:0 Yongzhe Zhuang 1786
Fabian Ferster 2124 1:0 FF NN  
Wolfang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishhofen 2 verliert gegen Glarus 1 hoch mit 6.5:1.5 Brettpunkten. Aufgrund verschiedener Spielerabsagen konnten unsere Mannschaft leider nur ersatzgeschwächt ins Glarnerland reisen. Dort erwartete uns ein Team, dass vermutlich in Bestbesetzung antrat. Die ELO-Differenz der beiden Mannschaften betrug im Schnitt mehr als 200 Punkte und somit waren wir chancenlos. Joachim, Patrick und Georg erreichten als einzige ein Remis. All anderen Spieler verloren, wobei sich Thomas lange gegen die drohende Niederlage wehrte. Jetzt müssen wir in einer der nächsten Runden punkten, um den Klassenerhalt zu schaffen.  


3. Runde

Olten 1 2116 5.5:2.5 Wollishofen 2 2026
Björn Holzhauer 2240 1:0 Joachim Kambor 2114
Robin Angst 2211 0.5:0.5 Patrick Eschmann 2192
Daniel Borner 2105 0.5:0.5 Claude Douguet 2080
Oliver Angst 2196 1:0 Georg Kradollfer 2063
Roland Srenn 2077 0.5:0.5 Thomas Kohli 2053
Peter Hohler 2091 0.5:0.5 Florian Bous 2063
Daniel Reist 2004 0.5:0.5 Kala Kishan Udipi 1858
Adrian Schöneshöfer 2004 1:0 Yongzhe Zhuang 1760
Joachim Kambor berichtet über den Spielverlauf»

Olten empfing uns mit einer ausgeglichenen Mannschaft, die im Durschnitt ca. 100 ELO-Punkte mehr aufwies. Patrick remisierte als erster in einer ausgeglichenen Stellung. Georg kam mit seinem König nicht mehr aus der Mitte heraus und musste gegen seinen starken Gegner die Segel streichen. Bei Claude, Thomas und Florian konnte niemand die remis-Breite überschreiten, und so stand es nach ca. 4 Stunden 3:2. Ich hatte unterdessen einen Bauern verloren, dafür stand Kishan besser und Yongzhe hatte ebenfalls Chancen. Leider kippte das Match an allen verbleibenden  Brettern gegen uns. Ich konnte das Endspiel mit schlechtem Läufer gegen Springer nicht halten, Yongzhe war in ein schlechtes Damenendspiel mit gegnerischem entfernten Freibauern geraten und Kishan konnte das Turmendspiel mit Mehrbauern nicht gewinnen. Die Niederlage ist zwar bitter, aber in den nächsten Runden werden wir zeigen, dass wir in die Nationalliga-B gehören.


2. Runde

Wollishofen 2 2082 5.5:2.5 Gligoric 1 2026
Patrick Eschmann 2190 0.5:0.5 D. Rasovic 2084
Thomas Wyss 2267 1:0 A. Berset 2098
Claude Douguet 2080 0:1 M. Mikavica 2073
Joachim Kambor 2114 0.5:0.5 D. Mikavica 2028
Thomas Kohli 2044 1:0 M. Gordic 2008
Frank Schmidbauer 2061 0.5:0.5 Z. Marinkovic 1996
Kishan Udipi 1858 1:0 M. Milanovic 1965
Florian Bous 2044 1:0 S. Ristevski 1953
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 gewinnt gegen Gligoric 1 mit 5.5:2.5 Brettpunkten. Unser Gegner trat mit einer schwächeren Mannschaft als erwartet an und somit spielten wir nach der ELO-Liste an allen Brettern mit stärker eingestuften Spielern. Ausnahme war natürlich unser 12-Jähriges Nachwuchstalent Kishan. ELO Einstufungen von U12-Spielern sind jedoch mit Vorsicht zu genießen! Der Wettkampf begann gut für uns. Thomas Kohli setzte bereits in der Eröffnung seinen Gegner derart unter Druck, daß dieser die Qualität geben und bald darauf die Partie aufgeben musste. Auch Thomas Wyss hatte keinerlei Mühe, seinen Gegner zu besiegen. Bereits nach 28 Zügen beendete er seine Partie. Danach folgten zwei Unentschieden durch Patrick und Frank. Kishan, der ausgerechnet gegen seinen früheren Coach spielte, hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Mehrfigur und stand klar auf Gewinn. Joachim - unser Jugendtrainer und somit jetziger Coach von Kishan - war davon überzeugt, daß sein Schüler die Partie gewinnen wird und nahm ein Remis-Angebot seines Gegner an. Der Mannschaftssieg war uns nicht mehr zu nehmen, ... falls Kishan gewinnen würde. Und dies gelang unserem Junior auf beeindruckende Art. Zum Schluss kämpften noch lange Florian und Claude um den Sieg bzw. ein Remis. Lange Zeit sah es so aus, dass Florian mit seinen aktiven Schwerfiguren die generische passive Stellung nicht knacken könnte. Aber mit einem schönen taktischen Trick gewann er einen Bauern und die Partie. Claude musste leider seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Mit diesem Sieg haben wir zwei wichtige Punkte gegen einen potentiellen Mitabstiegskandidaten gewonnen. 


1. Runde

Wollishofen 2 1980 3.5:4.5 Winterthur 2 2047
Joachim Kambor 2114 0.5:0.5 S. Zollinger 2200
Thomas Held 2077 0:1 M. Schweighofer 2145
Frank Schmidbauer 2061 1:0 B. Reinhardt 2185
Georg Kradolfer 2057 0:1 C. Gloor 2090
Florian Bous 2044 0.5:0.5 M. Jähn 2074
Kishan Udipi 1858 1:0 R. Zaugg 1782
Wolfgang Schott 1894 0:1 R. Bürge 1989
Yulia Avilova 1736 0.5:0.5 A. Pfleger 1909
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 verliert gegen Winterthur 2 knapp mit 3.5:4.5 Brettpunkten. Der 1. Mai ist bekanntlich ein beliebter Ferientag und somit erhielt ich viele Absagen. Da aber auch unser Gegner auf seine besten Spieler verzichten musste, entwickelte sich ein ausgeglichener, spannender Wettkampf. Erfreulich war das Abschneiden unserer beiden Junioren. Kishan spielte eine ausgezeichnete Partie. Mit einfachen Mitteln hielt er seinen Gegner in Schach, lehnte mehrere Remis-Angebote ab und gewann. Auch Yulia trat zum ersten Mal in der Nationalliga B an. Sie spielte gegen einen stärkeren Gegner und wurde aufgrund einer soliden Leitung mit einem Unentschieden belohnt. Einige unsere Routiniers wie Frank, Joachim und Florian spielten wie gewohnt gut. Thomas und Georg hatten jedoch nicht ihren besten Tag erwischt. Thomas tappte bereits früh in eine Eröffnungsfalle und Georg stellte in einer ausgeglichen Stellung eine Figur ein. Auch ich musste aufgrund des Spielermangels antreten. Ich erhielt zwar eine viel versprechende Stellung, brach aber kurz vor der ersten Zeitkontrolle völlig ein. Mit dieser knappen Niederlage können wir leben, denn es warten auf unsere noch Gegner, die wir durchaus schlagen können und werden.