SV Wollishofen 3, 2. Liga, Gruppe 402, Ost 2

Mannschaftsleiter: Georg Kradolfer, +41 79 449 63 14. georg"at"kradolfer.info

4. Runde

Wollishofen 3   6:0 Pfäffikon 2  
Mihaly Köhalmy-Szabo 1936 1:0 ff Dario Despotovic 1765
Nicola Schmid 1843 1:0 Markus Romer 1857
Marius Neuschild 1826 1:0 Urs Roth 1525
José Hickey 1603 0:1 Andreas Haldi 1754
Wolfgang Schott 1927 1:0 ff    
Claude Douguet 1999 1:0 ff - -
Georg Kradolfer berichtet über den Spielverlauf»

Heute kam der Gegner nur zu dritt, was nicht sehr erfreulich war.
Deshalb wurde unser 5:1 Sieg in ein 6:0 ff umgewandelt. Die gespielten
drei Partien zählen jedoch für die Führungsliste.

Mihaly musste eine Stunde warten, bis klar war, dass er forfait gewinnt.
Nicola überforderte mit seinem aktiven Spiel seinen Gegner und gewann deutlich.
Marius überlebte die erste Zeitnot knapp und brauchte für das entstandene
Endspiel wieder viel Zeit. Sein Gegner versuchte etwas auf Zeit zu spielen und
dabei unterlief ihm ein entscheidender Fehler. So blieb noch José, der ebenfalls
wenig Zeit hatte und immer mehr unter Druck geriet.
Ein schöner Mannschaftssieg, der uns in der Spitzengruppe belässt.
Am 22. Juni geht es weiter mit einem Auswärtsspiel in Höngg

3. Runde

SG Zürich 3 1972 4:2 Wollishofen 3 1904
Niklaus Jung 2017 1:0 Thierry Breyer 1915
Sinan Deveci 1994 0:1 Philipp Breyer 1918
Thomas Kummle 1991 1:0 Tim von Flüe 1899
Timo Schönhof 1981 1:0 Wolfgang Schott 1934
Eduard Cervelli 1968 1:0 Marius Neuschild 1736
Christian Issler 1880 0:1 Georg Kradolfer 2022
Georg Kradolfer berichtet über den Spielverlauf»

Heute ging es gegen einen nominell stärkeren Gegner, der fast an allen Brettern ein leichtes Elo-Plus aufwies.

Tim stand etwas unter Druck und griff fehl, so dass wir nach gut 2 Stunden zurücklagen. Auch am ersten Brett kam Thierry mit einer ihm unbekannten Eröffnungsvariante nicht zurecht und musste früh die Segel streichen. Als nächster wurde Marius immer mehr in die Verteidigung gedränt und konnte einen Figurenverlust nicht verhindern. Trotz der 3:0-Führung war der Nachmittag weiterhin spannend. Am 6. Brett konnte der Schreibende in ein Turmendspiel mit 3 gegen 1 Bauern am Königsflügel abwickeln und führte die Partie geduldig zu sicheren Sieg.

Philipp hatte viel Zeit verbraucht, aber sein Gegner revanchierte sich in komplizierter Stellung und gab den ganzen Zeitvorsprung in einem Zug wieder her. Philipp nutzte danach die unsichere schwarze Königsstellung zu einem sehenswerten Gewinn aus. So blieb noch Wolfgang, der mit einem Bauern weniger und mit D+L gegen D+S schlussendlich keine Verteidigungsmöglichkeit mehr fand.

Am Samstag, 25. Mai, geht es zu Hause gegen Pfäffikon 2 weiter.

2. Runde

Wollishofen 3   3.5:2.5 Schaffhausen-Munot 1  
Mihaly Köhalmy-Szabo 1871 1:0 Yun Pan 1957
Wolfgang Schott 1870 0.5:0.5 Robert Schweizer 1857
Marius Neuschild 1736 0:1 Ismaili Ridvan 1828
Narek Malkhasyan 1726 0:1 Romolo Taraborrelli 1777
Nicola Schmid 1838 1:0 Daniel Meier 1626
José Hickey 1586 1:0 ff - -
Georg Kradolfer berichtet über den Spielverlauf»
Mit einem knappen Sieg gegen Schaffhausen können wir uns in der Spitzengruppe halten.
Da die Schaffhauser nur zu fünft anreisten, habe ich José am letzten Brett eingesetzt, damit ich selber noch als Ersatz für die 2 Mannschaft zur Verfügung stand.
Nicola gewann mit seinem Königsangriff schwungvoll als erster. Marius kam etwas in Zeitnot und fand in schwieriger Stellung den einzigen Verteidigungszug nicht.
Narek hatte sich eine Mehrfigur erobert, musste diese aber nach ungenauem Spiel wieder hergeben und erlaubte seinem Gegner einen Angriff. Schliesslich konnte er die verschiedenen Drohungen nicht mehr abwehren und verlor.
Mihaly hatte seine Stellung bestens unter Kontrolle. Sein Gegner hatte wenig Zeit für die letzten 15 Züge vor der Zeitkontrolle und spielte ungenau, was Mihaly souverän ausnutzte.
Wolfgang stand massiv unter Druck und hatte eine Qualtität weniger. Sein Gegner fand aber die Lücke in der Abwehr nicht und musste schliesslich in ein Remis einwilligen.
Gratulation an die ganze Mannschaft!
Am 27.4. geht es weiter gegen die SG Zürich 3. Dies ist der Spitzenkampf der beiden Führenden!

1. Runde

Réti 4 1838 2:4 Wollishofen 3 1832
Peter Walpen 1963 1.0 Philippe Breyer 1918
Anton Künzi 1870 0:1 Thierry Breyer 1915
Kurt Juchli 1765 0:1 Mihaly Köhalmy-Szabo 1866
Sebastian Curi 1844 0.5:0.5 Wolfgang Schott 1934
Linus Capraro 1810 0.5:0.5 Narek Malkhasyan 1726
Raphael Mathyer 1774 0:1 Marius Neuschild 1632
Georg Kradolfer berichtet über den Spielverlauf»
Mit einem etwas zu hohen Sieg starten wir in die neue Saison. Gratulation!
Elomässig waren die beiden Teams fast ausgeglichen, so dass ein spannender Wettkampf zu erwarten war!
Wolfgang remisierte als erster in einem reinen Turmendspiel.
Kurz darauf hatte Mihaly mit seinen vielen Drohungen Erfolg und sein Gegner gab auf. Philippe hatte den stärksten Rétianer zum Gegner. Eigentlich hielt er die Stellung ausgeglichen, übersah aber einen gegnerischen Zug und musste kurze Zeit später aufgeben.
Narek spielte ein T+L Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und bot dann ein Remis an.
Thierry verdichtete seinen Vorteil immer mehr, was zu einem klaren Sieg und einer 3:2 -Führung führte. So war es an Marius, den Sieg sicher zu stellen. Er stand aktiver und sein Gegner lehnte ein Remisangebot ab, hatte Marius doch sehr viel Zeit verbraucht. Im entstandenen Endspiel D+S gegen D+S geriet er plötzlich in Rücklage und gab einen Bauern her. Der Gegner brauchte jetzt selber viel Zeit, aber er fand die für ihn vorteilhaften Varianten nicht. Marius hatte jetzt etwas mehr Zeit und löste sich aus der Umklammerung. Nach dem Damentausch und Gewinn von Bauern stand er klar besser, als sein Gegner noch den letzten Springer einstellte. Dies nach 5 Std. und 20 Minuten!
Am 13.4.24 geht es weiter mit einem Heimspiel gegen Schaffhausen/Munot. Ich melde mich rechtzeitig wieder