ZMM 2018/2019 Klasse P/a

Mannschaftsleiter: Wolfgang Schott, 0447240949, wolfgang.schott"at"bluewin.ch


3. Runde

Wollishofen 2 ist in der 3. Runde spielfrei.


2. Runde

Réti 2 1851 1.5:4.5 Wollishofen 2 1948
Sebastian Wüthrich 1842 0:1 Thomas Kohli 2021
Kurt Juchli 1811 0:1 Peter Pfiffner 2037
Walter König 1786 1:0 Tim von Flüe 1957
Eugen Fleischer 1918 0:1 Nicola Schmid 1884
Christian Suter 1874 0.5:0.5 Wolfgang Schott 1947
Jon Florin 1872 0:1 Oskar Willimann 1840
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf »

Wollishofen 2 gewinnt gegen Réti 2 mit 4.5:1.5 Brettpunkten. Unser Team trat mit einem um hundert Punkte höheren Elo-Durchschnitt an und somit waren wir der klare Favorit. Dementsprechend gewannen wir hoch und durchaus verdient. Nicola und Oskar siegten schnell, Peter und Thomas brauchten etwas länger, gerieten aber nie in Verlustgefahr, und auch ich steuerte noch ein Remis bei. Lediglich Tim musste sich geschlagen geben, aber das war für uns verständlich. Nach unseren beiden Mannschaftssiegen in den beiden ersten Runden können wir nun den weiteren Aufgaben gelassen entgegen sehen.


1. Runde

Wollishofen 2 1971 4:2 Nimzowitsch 2 1896
Peter Pfiffner 2035 0:1 Jean-Marc Bosch 1890
Martin Schulthess 2029 1:0 Heinz Vifian 1947
Tim von Flüe 1957 1:0 Peter Isler 1917
Patrick Frank 1973 0.5:0.5 Hubert Ludin 1917
Wolfgang Schott 1949 0.5:0.5 Edi Ramp 1853
Nicola Schmid 1884 1:0 Günter Stoffregen 1849
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf »

Wollishofen 2 gewinnt gegen Nimzowitsch 2 mit 4:2 Brettpunkten. Zum ersten Mal wurde in diesem ZMM Wettkampf die neue Bedenkzeitregel „eine Stunde Gesamtspielzeit mit 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug“ angewendet. Ich hatte den Eindruck, dass wir alle aufgrund dieser Regel etwas schneller spielten als üblich. Nicola und Martin gewannen erstaunlich schnell. Bald darauf gewann auch Tim. Als ich mich danach mit einem Remis durch Zugwiederholung zufrieden gab, war unser Sieg bereits Tatsache. Patrick und Peter hatten dagegen Mühe, ihre Partien Remis zu halten. Patricks Gegner – unser Schachfreund Hubert Ludin - spielte aber wie so oft etwas zu überhastet und vergab den möglichen Sieg. Zum Schluss verlor noch Peter, aber diese Niederlage am Spitzenbrett änderte nichts mehr an unserem gelungen Start in die neue ZMM Saison.