SV Wollishofen 2, 1. Liga, Gruppe 301, Ost

Mannschaftsleiter:Wolfgang Schott, 0447240949, wolfgang.schott"at"bluewin.ch


4. Runde

St. Gallen 2   1.5:6.5 Wollishofen 2  
Anton Thaler 2089 1:0 Thomas Wyss 2233
Halit Rexhepi 1974 0:1 Patrick Eschmann 2209
Michael Nyffenegger 1998 0.1 Joachim Kambor 2134
Roman Schmucki 2027 0.5:0.5 Frank Schmidbauer 2037
Thomas Gebhardt 1459 0:1 Fabian Frey 2008
Hans Altherr 1756 0:1 Florian Bous 2035
    0:1 FF Tim von Flüe 1961
    0:1 FF Wolfgang Schott 1949
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 gewinnt gegen St. Gallen 2 hoch mit 6.5:1.5 Brettpunkten. Obwohl ich bereits am Vorabend des Wettkampfs durch den gegnerischen Mannschaftsleiter darüber informiert wurde, dass das St. Gallener Team nur mit sechs Spieler antreten wird, war ich am Spieltag doch überrascht, wie gross deren Aufstellungssorgen wirklich waren. St. Gallen gab nicht nur die Partien an den zwei letzten Brettern „forfait“ verloren, sondern auch an den Brettern 5 und 6 sassen uns Spieler mit einer ELO von 1500 bzw. 1700 ELO Punkten gegenüber. Das hatte ich in einem 1. Liga SMM Wettkampf noch nie erlebt! Natürlich erfüllten Florian und Fabian an diesen Brettern ihre Pflicht souverän und siegten schnell. 4:0 lagen wir somit bereits nach ungefähr einer Stunde in Führung und wir brauchten nur noch ein Remis zum Mannschaftssieg. Diese Aufgabe wurde uns jedoch erschwert durch vier sich tapfer wehrende Stammspieler der St. Gallener Mannschaft. Joachim, Patrick und Thomas spielten kompromisslos auf Sieg, aber riskierten dadurch eine möglich Niederlage. Nur Frank agierte wie gewohnt sehr solide und erlöste mich mit einem Remis von meinen Sorgen als Mannschaftsleiter. Kurz vor der Zeitkontrolle hatte Joachims Gegner einen Mehrbauern und somit leichten Vorteil. Plötzlich verlor der St. Gallner Spieler die Kontrolle über das Geschehen auf dem Brett, schob aufgrund eines groben Fehlers entnervt die Figuren zusammen, und gratulierte Joachim zum Sieg. Patrick spielte danach trotz einiger Remis Angebote weiterhin voll auf Sieg. Sein Gegner wehrte sich zwar sehr geschickt, aber irgendwann gelang es Patrick die Partie in ein Damenendspiel mit einem Mehrbauern abzuwickeln, dass er schliesslich gewann. Lediglich bei Thomas lief es nicht wie gewünscht. Im Mittelspiel stellte er ohne erkennbare Kompensation einen Bauern ein und diesen Vorteil verwertete sein Gegner gekonnt zum Sieg. Nach diesem hohen Mannschaftssieg stehen wir nach vier Runden auf dem zweiten Tabellenplatz und werden sicher bei der Vergabe des Gruppensiegs ein Wörtchen mitreden.


3. Runde

Wollishofen 2 2072 6:2 Wädenswil 1 2062
Daniel Good 2204 0:1 Gergely Antal 2537
Patrick Eschmann 2185 1:0 Peter Szakolczai 2201
Claude Douguet 2084 1:0 Milan Martin 2071
Frank Schmidbauer 2025 0.5:0.5 Kurt Blattner 2052
Daniel Kuchen 2056 0.5:0.5 Hannes Menzi 1956
Thomas Kohli 2021 1:0 Peter Wahl 1918
Fabian Frey 1987 1:0 Andreas Georgiadis 1899
Florian Bous 2014 1:0 Gerhard Walter 1909
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 gewinnt gegen Wädenswil 1 hoch mit 6:2 Brettpunkten. Wädenswil trat am Spitzenbrett mit einem ungarischen Grossmeister an. Dieser Spieler gewann zwar schnell gegen Daniel, aber eine Mannschaft besteht nicht nur aus einem grossartigen Solisten, sondern aus einem Team von acht Spielern. An diesem Nachmittag zeigten wir den Wädenswiler Spielern in eindrücklicher Manier die Stärke einer möglichst gleichmässig stark besetzten Mannschaft. Zunächst glich Florian Daniels Niederlage durch einen schönen Sieg wieder aus. In einem gut vorbereiteten Königsangriff setzte er nach einer hübschen mehrzügigen Kombination mit Turmopfer den gegnerischen König matt. Weniger spektakulär aber genauso erfolgreich spielte Thomas. Nach Startschwierigkeiten glich er seine Partie bald aus. Danach gewann er mehrere Bauern. Dies führte dazu, dass sein Gegner die Partie etwas frustriert aufgab. Daniel und Frank spielten solides Schach. Beide erreichten aber keinen entscheidenden Stellungsvorteil und ihre Partien endeten somit Remis. Unser Nachwuchsspieler Fabian erkämpfte sich zunächst einen kleinen Stellungsvorteil, den er in einen materiellen Vorteil ummünzen konnte. Das entstandene Endspiel mit einem Turm gegen vier Bauern erforderte zwar noch eine genaue Behandlung, um gewonnen zu werden, aber das schaffte er problemlos. Lediglich Patrick musste sich an diesem Nachmittag gegen eine drohende Niederlage wehren. Zuerst liess er sich auf eine sehr scharfe Eröffnung ein, die er vermutlich nicht gut genug kannte. Sein Gegner erhielt durch Materialopfer einen sehr starken Königsangriff. Patrick verteidigte sich aber geschickt und konterte in der Schlussphase der Partie so stark, dass es sogar noch zum Sieg erreichte. Zum Schluss kämpfte noch Claude. An seinem Sieg zweifelte ich nicht, denn er hatte schon lange ein Leichtfigurenendspiel mit einem Mehrbauern auf dem Brett, dass er nur noch gewinnen musste. In drei Wochen werden wir in St. Gallen gegen den Tabellenführer antreten. Ich hoffe, dass wir auch dort zumindest einen Punkt holen werden.


2. Runde

Winterthur 3 2042 5:3 Wollishofen 2 2023
Michael Jähn 2080 0:1 Patrick Eschmann 2185
Mirko Ballmer 2127 0.5:0.5 Frank Schmidbauer 2025
Sarah Krenz 2087 0.5:0.5 Thomas Held 2043
Severin Vogt 2101 1:0 Florian Bous 2014
Claudio Gloor 2057 1:0 Thomas Kohli 2021
Daniel Almeida 1996 0.5:0.5 Tim von Flüe 1954
Roman Freuler 2019 1:0 Fabian Frey 1987
Samuel Bär 1871 0.5:0.5 Wolfgang Schott 1954
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 verliert gegen Winterthur 3 klar mit 5:3 Brettpunkten. Die Höhe dieser Niederlage gegen eine ungefähr gleich starke Mannschaft täuscht etwas über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, denn wir hatten durchaus Chancen diesen Wettkampf zu gewinnen. Thomas Kohli stand sehr gut, Fabian war dem Gewinn nahe und auch Florian fühlte sich in seiner gewählten Eröffnung sehr wohl. Aber irgendwann begingen alle drei Spieler gravierende Fehler, die zum Partieverlust führten. Da nützte es auch nichts mehr, dass Patrick seine Partie am ersten Brett gewann, Frank und Thomas Held gegen deutlich stärkere Gegner unentschieden spielten, und unsere Ersatzspieler Tim und ich immerhin zwei Remis erzielten. Der Wettkampf war für uns verloren. Im nächsten Wettkampf gegen Wädenswil werden wir zeigen, dass wir trotz dieser Niederlage zu den stärkeren Mannschaften in unserer Gruppe zählen.


1. Runde

Wollishofen 2 2054 5.5:2.5 Pfäffikon 1 1969
Patrick Eschmann 2185 1:0 Patrik Hugentobler 2221
Thomas Wyss 2284 0:1 Hans Joller 1816
Thomas Kohli 2021 1:0 FF Manfred Gosch 2108
Daniel Kuchen 2056 0.5:0.5 Andreas Scheidegger 1988
Fabian Frey 1987 1:0 Christian Mäder 2033
Frank Schmidbauer 2025 0.5:0.5 Bernhard Schärer 1970
Wolfgang Schott 1954 0.5:0.5 Kurt Utzinger 1883
Tim von Flüe 1954 1:0 Thomas Lüthi 1729
Wolfgang Schott berichtet über den Spielverlauf»

Wollishofen 2 gewinnt in der ersten Runde der diesjährigen SMM gegen Pfäffikon 1 klar mit 5.5:2.5 Brettpunkten. Da unser Gegner aus dem Zürcher Oberland nicht in Bestbesetzung antrat und sogar die Partie am dritten Brett kampflos verloren geben musste, hatten wir ein relativ einfaches Spiel, diesen Wettkampf zu gewinnen. An den beiden Spitzenbrettern erreichte Patrick Eschmann einen schönen Sieg gegen Patrick Hugentobler. Thomas Wyss erlaubte sich gegen einen deutlich schwächeren Spieler einen für ihn äusserst seltenen „Fehlgriff“ und verlor. Unser Neumitglied Fabian Frey feierte einen gelungenen Einstand. Der U16 Spieler zeigte sein viel versprechendes schachliches Potential, indem er einen uns bekannten Spieler auf beeindruckende Art und Weise bezwang. Daniel und Frank spielten solide Partien und beide remisierten. An den beiden letzten Brettern trafen Tim und ich auf die beiden Ersatzspieler der Pfäffiker Mannschaft. Tim fegte seinen Gegner vom Brett. Natürlich hätte auch ich gern einen vollen Punkt zum Mannschaftssieg beigesteuert, aber mein Gegner konnte das Turmendspiel Remis halten.